Veranstaltungsausblick

Fotoausstellung „VOLL DER OSTEN – Leben in der DDR“ von Harald Hauswald und Stefan Wolle

Voll der Osten

Zeit:     23. April 2018 - 10. Juni 2018

Ort:      Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn

In den achtziger Jahren zog der Fotograf Harald Hauswald durch Ost-Berlin und hielt in seinen Bildern fest, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: Kleine Szenen des Alltags, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzten. Die Fotoausstellung von Harald Hauswald mit Texten von Dr. Stefan Wolle wurde herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der OSTKREUZ Agentur der Fotografen.

Der Eintritt ist frei.

Die Fotoausstellung VOLL DER OSTEN – Leben in der DDR wird vom 23. April bis zum 10. Juni 2018 in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn gezeigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gedenkveranstaltung zum 66. Jahrestag des Ausbaus des DDR-Grenzregimes und des Beginns der Zwangsaussiedlungen aus dem Sperrgebiet am 26.05.18, 11:00 Uhr

Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
Blumenkranz von der Gedenkveranstaltung im letzten Jahr
 

gemeinsam mit dem Grenzdenkmalverein Hötensleben e.V. und dem Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V. erinnern wir jährlich am 26. Mai an die Grenzabriegelung und den Beginn der Zwangsaussiedlungen aus dem Sperrgebiet der DDR ab dem 26. Mai 1952. In der bundesweit einzigen Gedenkstunde zu diesem Jahrestag würdigen wir all jene Menschen, die durch das DDR-Grenzregime ihre Heimat verloren, Leid und Unrecht erfuhren oder getötet wurden.

Anlässlich des 66. Jahrestages dieser historischen Zäsur der deutschen Teilungsgeschichte, möchten wir Sie herzlich einladen zur Gedenkstunde

am Samstag, dem 26. Mai 2018, um 11 Uhr

am Grenzdenkmal Hötensleben, Schöninger Str., 39393 Hötensleben

Die Gedenkrede hält in diesem Jahr der Ehrenbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Schöningen, Siegfried E. Pause.

Wir würden uns außerordentlich freuen, Sie bei der öffentlichen Gedenkveranstaltung begrüßen zu dürfen.

Das Programm zur Gedenkstunde finden Sie hier.

 

 

 

Nach oben